SAVE THE DATE – Donnerstag 17.12.: PICTOPIA-Late Night-Lager-Sause mit Markus Dressler

Auch heuer steigt wieder die traditionell-kuschelige, heimelig-improvisierte PICTOPIA-late-night-Weihnachts-Lager-Shopping-Sause.

Im vorweihnachtlichen Dekor wird nächsten Donnerstag unser Lager erstrahlen – ausstaffiert in den nächstjährigen NEXTCOMIC-Festivalsplakaten. 

An einem besseren Soundsystem und Lightshow tüfteln wir noch. Für Getränke ist jedenfalls wieder gesorgt, und die ganz besonderen Perlen aus unserem Sortiment werden wir wie gewohnt ins beste Licht rücken.

À propos Perlen:

Mit dabei ist auch der voll ausgeschlafene Markus Dressler, der für Signaturen seines soeben frisch selbstverlegten Comics „The great little Mancat and Manmousie in Mission Miou“ zur Verfügung steht. Ihr Kinderlein kommet  – shop your head off!

Wir freuen uns auf einen maximal feinen Abend mit Dir und Euch.

WANN: DONNERSTAG EXAKT EINE WOCHE VOR WEIHNACHTEN DER 17.12.2015

AB 19 Uhr – doors open till 22:00 Uhr

 

WO: INSIDE PICTOPIA –  Liechtensteinstrasse 64, 1090 Wien

 

„The Great Little Mancat and Manmousie in Mission Miou“ von Markus Dressler, Eigenverlag

{mosimage}

„The Great Little Mancat and Manmousie in Mission Miou“ von Markus Dressler
Softcover, 111 Seiten, In Farbe
Preis: 25,00 EUR

Auf 169 Exemplare limitierte Erstauflage

 

Christine Koblitz rezensiert auf dem Blog Tinte und Tusche: „Wer ist tagsüber eine Katze? Völlig verhaltensunauffällig? Aber nachts beinahe ein Mensch? Es ist der unglaubliche, einmalige, mysteriöse Miau! Mancat.“

Mit dem einfachsten aller Verkleidungstricks verwandelt sich die Tigerkatze in einen Helden mit Schnauzbart, Brille und Hut und fährt los. Der Peilsender läuft surrend, der Motor schnurrend und hinterlässt Rosenduft. Mancat arbeitet mit modernster Biotechnologie. Und einer Maus als Partner? So lange sie Manmousie heißt – kein Problem. Doch warum hängt Manmousie außen an der Antenne, möchte sich der Leser schon fragen. Nun, für die kleinen Kräftigungsübungen zwischendurch, keine Sorge.

Was auf den ersten Blick vielleicht an eine Kinderzeichnung erinnert, überzeugt beim näheren Hinsehen mit feinen Details. Jede Figur, jedes Tier (und derer gibt es in dieser Geschichte viele) bekommt mit wenigen Linien seine eigene Persönlichkeit. Auch in den Beschriftungen offenbart sich eine humorvolle Gründlichkeit. So wechselt die Anzeige auf der Nummerntafel je nach Stimmungslage. Mit spielerischer Leichtigkeit und feinsinnigem Wortwitz zeichnet Markus Dressler eine Welt, in der alles möglich scheint.
„Und wie geht’s mit dem Pharmakonzern-Tierversuchsanstalt-Einbruchausbruchfall weiter?“

Wir sehen die Polizei freundlich entspannt ermitteln, an Kaffeeautomaten mit hundert, nein tausend Optionen verzweifeln. Schnurrbärte sorgen für Verwirrung, Außerirdische für Ablenkung. Das Versteck unserer Helden wird mit einem Symbolbild geschützt, in das sie selbstverständlich Gestaltungswünsche hinein reklamieren. Um dann vor der Glotze abzuhängen. Genauso selbstverständlich werden mit intuitivem Geschick und ohne komplizierte Gadgets die Bösewichte zur Strecke gebracht.
Grandios einfach.

Drei Miou-Missionen sind jetzt erstmals als Sammelband im Eigenverlag erschienen. Mit EUR 25,- für 111 Seiten nicht ganz billig, aber 100% tierversuchsfrei und absolut geschenktauglich.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.