PICTOPIA-Büchertisch bei Tricky Women dieses Wochenende: AYA DE YOPOUGON & TITO ON ICE

AYA von Abouet/Oubrerie, Reprodukt

Ende der 1970er-Jahre: In der ivorischen Metropole Abidjan leben Aya und
ihre zwei Freundinnen Adjoua und Bintou. Aya ist 19 Jahre alt, das
Alter, in dem alles erreichbar scheint – vielleicht sogar ein
Medizinstudium gegen den Willen des Vaters, der seine Tochter lieber
heute als morgen verheiratet sähe. Während Aya von einer Zukunft als
Ärztin träumt, schlagen sich Adjoua und Bintou die Nächte in den
örtlichen Tanzbars um die Ohren und rauben ihrer Freundin mit ihren
chaotischen Liebschaften den letzten Nerv…
Ob nun die Wahlen zur „Miss Stadtteil“ vor der Tür stehen oder Ayas
quirlige kleine Geschwister – von deren Existenz sie bisher nicht das
Geringste geahnt hatte – in Marguerite Abouets und Clément Oubreries
schwungvollem „Alltags-Dramolett ist alles möglich und nichts so, wie es
scheint“ (Süddeutsche Zeitung). Hinreißend komisch und voller
Lebensfreude zeigt AYA ein Afrika fernab westlicher Klischees und lässt
trotz der sich überschlagenden Ereignisse auch Raum für nachdenkliche
Zwischentöne.
„Ein wunderbar bunter Comicroman, der vor afrikanischer Lebenslust nur so sprüht.“ – 3sat Kulturzeit
„Super!“ – Anna Gavalda


AYA von Abouet/Oubrerie, Reprodukt
ISBN-13: 9783956400018, 384 Seiten, In Farbe, Hardcover, 17 x 24 cm
Preis: 39,90 EUR


Lieferbar ab Kalenderwoche 12

 

 

BOSNIAN FLAT DOG von Max Andersson, Reprodukt

 

Ein Comicfestival führt Helena Ahonen, Max Andersson und Lars Sjunnesson
nach Ljubljana. Dort erhalten sie einen Telefonanruf von Skledar, einem
alten Bekannten, der ihnen seine Kriegstagebücher aus Bosnien anbietet.
Ihre Suche nach Skledar und dessen Tagebüchern führt sie nach Sarajevo,
vorbei an Eisbomben, Handgranaten aus dem Souvenir-Shop in Sarajevo und
einem Kühlschrank mit der gefrorenen Mumie von Tito.

Max Andersson (“Container”, “Pixy”) und Lars Sjunnesson ist mit “Bosnian
Flat Dog” ein wunderbar wilder und unterhaltsamer Mix aus Fakten und
Fiktion gelungen, der nicht kurzweiliger hätte ausfallen können.

“‘Bosnian Flat Dog’ will nicht etwas Schlimmes noch schlimmer erscheinen
lassen, sondern möchte es vielmehr ad absurdum führen. So erinnert der
Comic in seinem Irrwitz an Werke wie etwa Joseph Hellers “Catch 22″ oder
Vladimir Sorokins “Die Herzen der Vier”. Genauso schonungslos wie
Sorokin spielen Andersson und Sjunnesson mit den Klischees des
jugoslawischen Systems und der medial verarbeiteten Kriegsrealität: Sie
lassen etwa Titos halbverweste Leiche in einem Kühlschrank sitzen, die
dann das Geschehen teilnahmslos verfolgt. Traumatisierte Frauen aus
Srebrenica, bei Andersson und Sjunnesson bereits zum medienwirksamen,
inhaltsleeren Typus verkommen, verkaufen währenddessen Eiscrème in
Granathülsen, in die Hirsche und Landschaften kunstvoll eingraviert
sind.” – Thomas Meister, Tages-Anzeiger

BOSNIAN FLAT DOG von Max Andersson, Reprodukt
ISBN-13: 9783931377946, Klappenbroschur, 88 Seiten, Schwarzweiss
Preis: 17,50 EUR

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.