Empfehlung: Jason Lutes´ BERLIN

Jason Lutes´ BERLIN in der Gesamtausgabe

Nach einer über 20 Jahre dauernden Erscheinungsgeschichte in 23 kleinformatigen Comicheften liegt Jason Lutes´ epische historische Erzählung BERLIN nun in einer hochwertigen Gesamtausgabe vor. Erst jetzt, wenn man das Werk zwischen zwei Buchdeckeln als eine ganze Geschichte liest, entfaltet sich die bemerkenswerte erzählerische Sogkraft dieser Graphic Novel. Die Vielzahl unterschiedlicher Charaktere aus den verschiedensten sozialen Schichten und politischen Lagern, die differenzierte und realistische Erzählweise, die große gesellschaftliche Detailgenauigkeit, mit der Jason Lutes das Berlin der Weimarer Republik zeichnet, und nicht zuletzt die größte erzählerische Klarheit gepaart mit echter Empathie für seine Protagonistinnen und Protagonisten machen BERLIN zu einem Meisterwerk historisch triftigen Erzählens.

Lebensechte Charaktere wie der über der Sinnlosigkeit seines Tuns langsam verzweifelnde Journalist, die proletarische Mutter, die im Kommunismus einen Hoffnungsschimmer zu sehen glaubt, die bürgerliche Kunststudentin, die sich ins ausschweifende Berliner Nachtleben begibt, der schwarze Jazzmusiker aus den USA, die jüdische Familie, die sich mit dem immer offenkundiger werdenden Antisemitismus konfrontiert sieht und viele andere Figuren machen die Weimarer Republik in ihren vielen Facetten erfahrbar. Das Buch zeigt einerseits das utopische Potenzial und die aus heutiger Sicht naive Attraktion von Kommunismus und Faschismus, und andererseits die immer heftigere Radikalisierung der jeweiligen Anhängerschaft, bis die andauernden Straßenkämpfe die Gesellschaft schließlich soweit polarisiert hatten, dass die damalige Demokratie den Zug der Zeit – mit Endstation Diktatur – nicht mehr aufhalten konnte. Ähnlichkeiten mit unseren heutigen politischen Realitäten wären rein zufällig …

Ästhetisch ist BERLIN ein Erbe der sogenannten Ligne Claire – der von TIM UND STRUPPI-Schöpfer Hergé perfektionieren Tradition zeichnerischen Erzählens. Sein ebenso virtuoses wie zurückhaltendes Linienspiel paart Lutes mit einem außergewöhnlich feinen Gespür für dynamische Seitenkompositionen und mit einer poetischen Begabung für die Rhythmik von schwarzen und weißen Flächen in seinen Bildern. Ein unvergessliches Comic-Erlebnis.

„Mehr als 20 Jahre lang arbeitete Jason Lutes an seinem großen Comic-Roman über das Berlin der niedergehenden Weimarer Republik. Kunstvoll erzählt und exakt recherchiert entfaltet sich ein beeindruckendes Zeitpanorama, in dem der amerikanische Zeichner die Entwicklung von 1928 bis hin zur Machtübergabe an die Nationalsozialisten durch sämtliche gesellschaftliche Schichten nachverfolgt.

Diese Neuausgabe vereint Jason Lutes‘ epochale Comic-Trilogie erstmals in einem hochwertigen Band. Das Großformat lässt seine detaillierten Zeichnungen und Berlin-Studien in frischem Glanz erscheinen und sorgt für ein völlig neues Leseerlebnis.

Ein Anhang mit Skizzen und Einblicken in Jason Lutes‘ Arbeitsprozess runden das Buch ab.“

„Berlin: Gesamtausgabe“ von Jason Lutes

Carlsen Verlag GmbH
Gebunden, In Schwarzweiss, 608 Seiten, 20 x 27 cm
Sofort lieferbar

Preis: 47,30,- Euro, inkl. 10 % MwSt.
Versandkostenfrei

 

 

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.