Empfehlung: „Es Brojeggd“ – Der fünfte Asterix-Band auf Wienerisch

Ernst Molden hat sich mit „Die Tabantenstadt“ eine der besten Geschichten der Asterixschöpfer René Goscinny und Albert Uderzo für seine aktuelle Asterix-auf-Wienerisch-Adaption ausgesucht. Molden´s Wienerisch ist mit Bedacht geschrieben, und es gelingt ihm gut die klangliche Breite und Vielfalt des Dialekts authentisch in die Sprechblasen zu transportieren. Darunter singt und tanzt eines der pfiffigsten Asterixabenteuer, das Uderzo am Höhepunkt seines zeichnerisch-komödiantischen Könnens zeigt. Und René Goscinny´s Szenario funkelt wie gewohnt. Ein Klassiker zum Wiederentdecken.

„Mia schreim es fuffzga Joa vuan Dschiesas. De Röma hom se gaunz Gallien eignaad. Gaunz Gallien? Schmeggs!

Jedes Wort verstanden? Herzlichen Glückwunsch, dann sind Sie ein echter Wiener und werden viel Freude an der Lektüre von „Die Trabantenstadt“ auf Wienerisch haben, dem zweiten Asterix-Abenteuer, das vom Wiener Liedermacher und Schriftsteller Ernst Molden in seinen Heimatdialekt übertragen wurde.

Auch allen Nicht-Wienern sei die Lektüre ans Herz gelegt – und sei es nur, um diesem feinen Dialekt etwas näher zu kommen.“

Asterix Mundart Wienerisch 05: Es Brojeggd
Autor: René Goscinny, Wienerisch von Ernst Molden
Zeichner: Albert Uderzo
Verlag: Ehapa Egmont
Gebunden, 22 x 29 cm, In Farbe, 48 Seiten
14,40,- Euro, inkl. 10 % MwSt., zzgl. Versandkosten

Sofort lieferbar

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.