„DER KAISER: Maximilian I.“ Graphic Novel-Präsentation Freitag 23.9. Literaturhaus Wien

Diesen Freitag den 23.9. habe ich die große Ehre den Kritzendorfer Autor und Künstler Giulio Camagni zu seiner überragenden Graphic Novel-Biografie DER KAISER: Maximilian I. über Maximilian Habsburg, den „letzten Ritter“, zu interviewen und dies noch dazu im wunderbaren Rahmen des Literaturhaus Wien.


Tatsächlich fehlen mir gerade ein wenig die Worte um adäquat auszudrücken, was es mir bedeutet – und wieviel Respekt ich davor habe – neben dem Buchverkauf diesmal auch ein Künstlergespräch zu führen. Ich bin schon sehr gespannt, wie es wohl werden wird, wenn Giulio Camagni und ich gemeinsam und coram publico in sein mannigfaltig-komplexes Erzählmeisterwerk über den Habsburger Kaiser eintauchen. Denn wie der Geschichtestudent, Maler und Comiczeichner hier tiefstes historisches Wissen, ein humanistisches Weltbild und seine zu 100% ausgereiften grafischen Künste zu einem Geschichtscomic ohne gleichen – nicht nur über diesen Kaiser sondern über dessen gesamte Epoche – umfassend in seinen komplexen Zusammenhängen zusammenfügt ist, nun, beispiellos. Seht euch einfach nur diese Seiten an:

Giulio Camagni erzählt das Leben Maximilian Habsburgs nach und liefert seine subjektive Geschichtsinterpretation gleich mit: Äußerst kritisch der damaligen Herrscherideologie und Gesellschaftsordnung gegenüberstehend verbindet er dramaturgisch geschickt das Leben des Kaisers Maximilian Habsburg mit den Geschicken der Tiroler Bergbäuerin Lena und zeigt, wie die Entscheidungen an der Spitze das Leben der Untertanen vollständig determinieren. Camagni erzählt auf 120 Seiten umfassend den Verlauf einer gesamten Epoche nach, indem er die großen historischen Entwicklungen und Zusammenhänge auf illustrierten Textseiten dicht beschreibt und die Erlebnisse seiner Protagonist*innen – die eigentliche Handlung des Comics – auf Panel-to-Panel-Seiten erzählt.

Camagni erzählt dringlich und stellt mit klaren analytischen Auge die wesentlichen gesellschaftlichen und politischen Aspekte seines Themas aus seiner heutigen Perspektive heraus: Dass die direkte Folge sämtlicher Eroberungszüge des begeisterten Kriegsherren Maximilian Habsburg zu jeder Zeit das unfassbarste Leid der Zivilbevölkerung war, die der barbarischen und sadistischen Willkür der Soldaten aller Seiten schutzlos ausgeliefert war, tritt in dieser Graphic Novel jedenfalls deutlich zutage.

Camagnis beredte und harmonisch-klassisch komponierten Bleistiftzeichnungen belässt er dabei in einem relativ skizzenhaftem „Rohzustand“ und koloriert sie in einer überragenden Aquarelltechnik, wobei manche skizzierten Linien unradiert unter den Farben sichtbar bestehen bleiben. Mittelalter-Kitsch findet man hier jedenfalls keinen.

 

„Der Kaiser Maximilian I.“ von Giulio Camagni, Verlag: bahoe books
Gebunden, In Farbe, Seitenanzahl: 128, Größe in cm: 22 x 30
ISBN: 9783903290853
€ 24,00

Meine Gratulation geht auch an den Wiener Verlag Bahoe Books für eine der schönsten Graphic Novel-Originalausgaben des deutschen Sprachraums in diesem Bücherherbst.

„Als Maximilian Habsburg 1486 König des Heiligen Römischen Reiches wurde, befand sich Europa in einem Zeitalter gewaltiger Umbrüche: der Renaissance. Der Buchdruck, die Ausbreitung des Humanismus und religiöser Reformbewegungen, die Entdeckung Amerikas und zuvor der Fall von Konstantinopel führten zu Spannungen und heftigen Kriegen am Balkan und in Italien.

In diesem Kontext setzt Giulio Camagni mit feinem Aquarell-Strich das Schicksal einer Tiroler Familie aus einfachen Verhältnissen in Szene. Die junge Lena lernt auf der Flucht vor Krieg und Armut den Knecht Sepp kennen, der sich, um der Armut zu entkommen, bei den Tiroler Landsknechten meldet. Ihre bescheidenen Lebenswege kreuzen sich mit denen der Königin Bianca Maria Sforza und des jungen Künstlers Albrecht Dürer auf seinem Weg nach Italien. Auch die Wege des Humanisten Willibald Pirckheimer, des Herzogs von Mailand Ludovico il Moro, des Bankiers Jakob Fugger und des Reformators Martin Luther verschlingen sich und ranken sich wie ein Efeu um die Gestalt Maximilians I., des letzten Ritters.“

Diesen Freitag also präsentieren wir beamer-unterstützt diese Historien-Graphic Novel im Literaturhaus Wien und ich darf Giulio Camagni zu seiner ambitionierten Geschichtserzählung ausführlich, ich meine natürlich: kurz und knapp befragen!
Im Anschluß an die eigentliche Buchpräsentation findet am PICTOPIA Büchertisch wie immer die Signierstunde mit dem anwesenden Autor statt: Mit einer Signatur und kleinen Original-Skizzenzeichung verziert ist DER KAISER mit Sicherheit ein hochwertiges Buchgeschenk für geschichtsinteressierte Mitmenschen.

WO: Literaturhaus Wien / Seidengasse 13 / 1070 Wien

WANN: Freitag 23.9.2022, 19.00 Uhr

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.