Ausstellung „Gezeichnete Weltliteratur“: DER MANN OHNE EIGENSCHAFTEN

Die 1965 geborene, zwischen dem Weinviertel und Floridsdorf mäandrierende Künstlerin Magdalena Steiner startete im Sommer 2007 mit der Wiener Straßenzeitung AUGUSTIN ein gewagtes Experiment. Ab der Ausgabe 195 entfaltet sich auf der Rückseite Robert Musils Roman DER MANN OHNE EIGENSCHAFTEN in Comic-Form (aktuelle Ausgabe: Nr. 248).
Im 14-Tages-Rhythmus illustriert die Künstlerin ausgewählte Passagen aus dem Jahrhundertroman.

Die lineare Bildsequenz herkömmlicher Comics fehlt jedoch. Ebenfalls verzichtet Steiner auf die Unterteilung einzelner Bilder in sogenannte "Panels", die comic-typischen Bildrahmen, und läßt ihre Bilder auf der Seite ineinander übergehen, was einen frei-assoziativen, collagenhaften Effekt erzeugt. Steiner entwickelt hier eine Form von Bilddichtung. Den Vorschlag, stilistisch an das Schaffen der avantgardistischen Wiener Künstlerin Erika Giovanna Klien anzuknüpfen, steuerte der Augustin bei. Klien war eine der herausragendsten Persönlichkeiten des Kinetismus, einer wienerischen Avantgardeströmung,
die 2006 durch eine Ausstellung im Wien Museum eine späte Würdigung erfuhr.

GEZEICHNETE WELTLITERATUR: Der Mann ohne Eigenschaften  als Comic. 

Ort: Literarisches Quartier/Alte Schmiede | 1010 Wien, Schönlaterngasse 9

Infos: Tel. 332 26 94, www.aktionsradius.at, www.alte-schmiede.at

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.