Diplomarbeit zur kulturellen Akzeptanz von Comics in Österreich

Melina Cichons Diplomarbeit über die kulturelle Akzeptanz von Comics in Österreich liefert ein detailliertes Bild über Beschaffenheit und Befindlichkeit der lokalen Comic-Szene. Die Arbeit speist sich aus vielen Gesprächen mit ComicerzählerInnen und minutiösen Beobachtungen. Neben der Verortung von Comics im Wiener Raum – Verkaufs- und Ausstellungsmöglichkeiten, Szene-Treffs, mediale Präsenz bis hin zur Sichtbarkeit von Comics im Stadtbild – kommen vor allem die AkteurInnen der Szene zu Wort.

Aus vielen Interviews und Gesprächen sammelt Melina Cichon die teilweise konträren Sichtweisen der heimischen Comic-Machenden und gibt einen Einblick in die Innenwelt der Szene. Vor allem werden die Produktionsverhältnisse für Comics aus Österreich beleuchtet, aber auch das Verhältnis des Comic-Mediums zu den hiesigen universitären und anderen Institutionen. Diese Diplomarbeit an der Akademie der Bildenden Künste ist eine bislang beispiellose Untersuchung der heimischen Comic-Kultur.

Hier ist die Arbeit zum Download – copyright Melina Cichon:

Melina Cichon_Die kulturelle Akzeptanz der Comics in Österreich.pdf

 

Obige Abbildung: Comic-Zeichner gefangen im Aufzug: Forscherin Melina Cichon und ihre Beobachtungsobjekte stecken in einem Aufzug der Garage des Wiener Museumsquartier fest (Foto Helmut Kollars).

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.