28.02.2017: Sarah Glidden und Hannes Swoboda diskutieren über Comics, Irak, Trump und Journalismus

 


{mosimage}  

Die Comic-Reportage
„Im Schatten des Krieges“ erzählt von der Reise der Autorin mit zwei
Journalisten und einem Ex-Marine in die Türkei, den Irak und nach Syrien kurz
vor dem arabischen Frühling. Ziel ihrer Reise ist es die amerikanische
Öffentlichkeit über die irakischen Kriegsflüchtlinge zu informieren. Die Reise
entwickelt sich aber auch zu einer persönlichen Auseinandersetzung über
journalistische Arbeit und die Verantwortung des Einzelnen für das politische
Weltgeschehen.

Glidden
zeichnet diese Reise in schlicht gehaltenen Zeichnungen, die in warmen Aquarelltönen
koloriert sind. Die Schrecken und Folgen des Krieges werden uns von den
Menschen erzählt, welche die Gruppe auf ihrer Reise interviewt. Die
Sichtbarmachung dieser sehr verschiedenen individuellen Geschichten ist eine
der großen Stärken des Buches. Beim Lesen wird einem bewusst, wie sehr das
eigene Leben dieser Menschen oft auf tragische Weise durch die große Politik
und ihre Kriege beeinflusst wurde.  Parallel
dazu reflektieren die Protagonisten im Buch auch immer ihre eigene Position als
Journalist, als US-Soldat oder einfach als Amerikaner. Es ist eine sehr
informationsreiche Graphic Novel, die den Opfern der Kriege im Nahen Osten eine
Stimme gibt und ebenso unsere eigene Verantwortung thematisiert.

 

Für viele Amerikaner
manifestierte sich der Irakkrieg lediglich in erschreckenden, aber abstrakten
Statistiken. Was die Öffentlichkeit erreichte, kam von “embedded journalists”,
jenen Berichterstattern, die unter Aufsicht des amerikanischen Militärs
standen. Zwei junge amerikanische Journalisten sind jedoch festentschlossen,
ihre Landsleute über die fatalen Folgen dieses Krieges aufzuklären. Sie reisen
2010 in den Nahen Osten, um vor Ort über die Realität des Irakkriegs und die
Situation der Kriegsflüchtlinge zu berichten. Für Konfliktpotenzial sorgt
dabei ein Freund aus Kindertagen, der als Soldat im Irak war und nun als
Zivilist dorthin zurückkehrt.

Sarah Glidden begleitet das Trio und dokumentiert die Reise, die für die
jungen Amerikaner auch immer ein Ringen darum ist, mit ihren eigenen
Entschlüssen und denen ihres Landes ins Gericht zu gehen.“

Im
Schatten des Krieges: Reportagen aus Syrien, Irak und der Türkei
“ von Sarah
Glidden, Reprodukt
304 Seiten, In Farbe, 16,5 x 22,5 cm, Klappenbroschur, ISBN-13: 9783956401015
Preis: 29,90 EUR

 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.