Comic-Autor Moebius beim Salon du Livre Francophone in Wien am 16.05.09

(Obige Abbildung: Cover zu "Moebius Zeichenwelt". Copyright Hans Magnus Enzensberger, Eichborn-Verlag)

 

Der folgende Text entstammt den Unterlagen des Salon du Livre Francophone:

"Begegnung mit Jean GIRAUD (alias MOEBIUS)

Er verfügt über viele Identitäten, er hat viele Talente, muß man ihn daher, er, der seit über 50 Jahren ein anerkannter Meister der 9ten Kunst ist, wirklich noch vorstellen?

Die Zeit der Bekanntschaften
Nach einem Studium an der École des Arts appliqués in Paris macht Jean Giraud Bekanntschaften, die den Verlauf seiner Karriere bestimmen. Dank dieser entsteht die Westerncomicserie, die als die wichtigste im frankophonen Raum gilt und welche in der Zeitschrift Pilote erscheint: Blueberry. Seitdem kennt der Erfolg von Jean Giraud keine Grenzen.

Eine Doppelfigur: Doktor Giraud und Mister Moebius
1973 ist ein Jahr der Bruches. Der Zeichnungsstil nimmt eine andere Form  mit dem Erscheinen des Werkes La déviation an, welches eine Reihe verschiedenen graphischer und erzählerischer Experimente eröffnet, in welcher Träume, Esoterik, Mystizismus und halluzinatorische Visionen vorherrschen. Moebius erscheint, um nicht mehr zu verschwinden.
Den Zeitraum von 1974 bis 1988 prägen die Serie Major fatal, Arzach, Le Garage hermétique, John Difool. in welchen die Science-Fiction, das Fantastische und die Vorahnung unter dem Federstrich von Moebius in einem neuen Licht erscheinen.

 

(Obige Abbildung: aus "Die Sternenwanderer (Teil 6)". Copyright Moebius, Schreiber und Leser)

Die internationale Anerkennung
Im Jahr 1988 bricht Jean Giraud nach Los Angeles auf, um dort sich mit der Zeichenweise von Marvel vertraut zu machen. Er vermag es, der Figur des Superhelden neues Leben einzuhauchen, womit er einen bedeutenden Einfluß auf Zeichner und Comicautoren wie Jim Lee und Mike Mignola hat. Sein Bekanntheitsgrad ist groß in den Vereinigten Staaten, was für einen europäischen Comicautor selten ist.
Seine regelmäßigen Auszeichnungen verweisen auf seine Anerkennung in der Welt des Comics, für welche er eine Referenz ist.
Die Vielseitigkeit seines Oeuvre zeichnet Jean Giraud aus.

Infos : (01) 50 27 53 00

Samstag, 16. Mai 2009, von 10 bis 19 Uhr

Im Institut Français de Vienne
Park und Palais Clam Gallas
Währinger Straße 30
1090 Wien"

 

(Obige Abbildung: Cover zu "Die hermetische Garage". Copyright Moebius, Cross-Cult) 

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Wir freuen uns über Ihren Beitrag!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.