Bucherscheinung „Comic.Film.Helden.“ von Barbara Kainz

Barbara Kainz hat soeben ihr zweites Buch zum Thema Comic-Verfilmungen im Löcker-Verlag veröffentlicht. Beschäftigte sich ihr erstes Werk mit der Figur des „Antihelden“ in Comic-Verfilmungen, so widmet sich “ Comic. Film. Helden. Heldenkonzepte und medienwissenschaftliche Analysen“ dem Thema Heldentum in Comic und Film ganz allgemein. Die Buchpräsentation findet am 30.11. im depot statt.

Comic. Film. Helden.
Heldenkonzepte und medienwissenschaftliche Analysen
Barbara Kainz (Hg.), Löcker: Wien 2009

Klappentext:

Das Themenspektrum dieses Sammelbandes reicht von (Anti-)Heldenkonzepten in bekannten Comicverfilmungen wie Watchmen, The Dark Knight, Sin City,BlueberryA History of Violence bis hin zu Pseudo-Comicfilmen der Darkman-Reihe und Hancock. Analysiert werden intermediale Konstellationen zwischen den Medien Comic und Film hinsichtlich Ästhetik, Medientheorie und Heldenproblematik, so z.B. die Heldenfiguren Nikolas Mahlers. Ebenso werden genderspezifische Fragestellungen zum weiblichen Helden-Image diskutiert. Ausgehend von autobiographischen Comics, wie Persepolis oder American Splendor, wird auf das Potenzial signifikanter bildsprachlicher bzw. medienspezifischer Charakteristika Bezug genommen. Ein Teil des Bandes widmet sich Manga-Helden und der Darstellung von Antihelden in Anime-Verfilmungen.

Mit Beiträgen von Jörn Ahrens, Thomas Ballhausen, Barbara Eder, Michael Gruteser, Barbara Kainz, Elisabeth Klar, Günter Krenn, Karin Krichmayr, Roman Mauer, Simon Ofenloch, Andreas Rauscher, Véronique Sina.

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.