Comic als Diplomstudium an der wiener kunst schule

Man kann das Comic-Medium in seiner Eigengesetzlichkeit endlich auch in
Österreich studieren und bekommt dafür ein staatlich anerkanntes
Diplom. Es bleibt zu hoffen, dass dies nun der Durchbruch ist,
der Comics in die "offiziellen" bzw. akademischen Institutionen hebt.
Es wird höchst interessant werden zu sehen, welche weiteren Konsequenzen sich
daraus ergeben.

(Obiger Comic-Strip Copyright Gabriele Szekatsch)

 

Aus dem offiziellen Presstext der Kunstschule Wien:

"Die kunstschule.at führt im Wintersemester erstmals in Österreich eine fundierte Ausbildung zu „Comic und Animation“ ein. Mit dem 4-jährigen Diplomstudium zeigt die kunstschule.at  Pioniergeist und füllt eine Ausbildungslücke in Österreich.

Comics sind aus unserer Kultur nicht mehr wegzudenken. Als Comic-Heft, Zeitungsstrip oder als anspruchsvolle Graphic Novel, als didaktisches Lehrmittel oder auch Bedienungsanleitung begleiten sie uns allgegenwärtig. Demgegenüber steht eine bisher unbefriedigende Ausbildungssituation.

Ab dem Wintersemester 2009/2010 leitet die kunstschule.at einen Kurswechsel ein und gründet eine Werkstätte für „Comic und Animation“ unter der Leitung von Gabriele Szekatsch (Comic), Robert Bozic (Comic) und Thomas Renoldner (Trickfilm, Animation). Die Ausbildung dauert vier Jahre und schließt mit einem Diplom ab. Somit ist es erstmals in Österreich möglich, „Comic und Animation“ in einer anerkannten Institution zu erlernen.

Das Diplomstudium bietet Studierenden die Möglichkeit, sich praxisorientiert, theoretisch und experimentell mit der Sequentiellen Kunst und Animation zu befassen. Neben den praktischen Fertigkeiten werden Entwicklungsgeschichte, Analysen und Theorien über die Instrumentarien und Narrationstechniken vermittelt. Ziel des Diplomstudiums ist es, die Bereiche „Comic und Animation“ als interdisziplinär zugänglichen Forschungsgegenstand zu erfassen und experimentell weiter zu entwickeln.

Der Schritt zu einer Diplomausbildung gilt für die junge KünstlerInnengenerationen als „längst fällig“, für österreichische Verhältnisse ist die Einführung eines solchen Studiums als innovative Pionierleistung zu werten.

Für die kunstschule.at gelten keine Zulassungsbeschränkungen.
Die Anmeldung für das Studienjahr 2009/10 beginnt am 22. 6. 2009. Einschreibung: Montag bis Donnerstag von 9.00 bis 15.00 im Sekretariat, Lazarettgasse 27, 1090 Wien." 


Die wiener kunst schule ist eine Privatschule mit Öffentlichkeitsrecht. Sie ist nach eigenen Angaben die einzige österreichische Aus- und Weiterbildungsstätte, in der eine spezialisierte Berufsvorbereitung in den künstlerischen Arbeitstechniken mit einem staatlich anerkannten Diplom abschließt. 35 Lehrbeauftragte betreuen derzeit rund 200 Studierende.


Comics gegen Rechts – Gründung der Webplattform www.comicsgegenrechts.at

Der EU-Wahlkampf-Comic der FPÖ,
der per Post an Erstwähler in Österreich versandt wurde, ist der
aktuelle Auslöser für diese Initiative, die sich gegen rechtsextreme
Entwicklungen und Übergriffe im allgemeinen versteht. Erste Reaktionen auf diesen FPÖ-Comic aus der Comic-Szene Österreich kann man hier nachlesen.

 

(Obiger Comic-Strip Copyright Jörg Vogeltanz 2009)  

 

(Obiger Comic-Strip Copyright Thomas Kriebaum & Edition Augustin) 

Gründer der Aktion comicsgegenrechts.at ist Harald Havas, u.a. langjähriger Comic Strip-Autor und Aktivist in Sachen Comics (neben einer Vielzahl anderer Tätigkeiten Übersetzer von George Herrimans surrealem Meisterwerk KRAZY KAT, Aktivitäten im Verlag COMIC FORUM und Mitglied der Jury des Comic-Salon Erlangen). Die Plattform ist auch auf der Netzwerkplattform Facebook und dem Web-Tagebuch twitter vertreten. 

Bislang fix dabei sind:

Mittlerweile berichteten die Websites von Der Standard, OÖN, Kleine Zeitung, vienna.at, OE24, und andere über die Aktion. Hier der vollständige Deklarationstext von comicsgegenrechts.at:

"Comics gegen Rechts“ ist eine Initiative österreichischer
Comic-ZeichnerInnen, um ein Zeichen gegen die in der letzten Zeit
gehäuften Vorfälle von rechten und rechtsextremen „Ausrutschern“ und
Manifestationen aller Art zu setzen.

Zu diesem Zweck sollen hier Comics und Comic-Strips österreichischer
Zeichner und ZeichnerInnen publiziert werden, die dem etwas entgegen
setzten wollen – ohne auf das selbe polemische bis hasserfüllte Niveau
zu sinken, das von rechter bis rechtsextremer Seiten zu Themen wie etwa
Integration, Solidarität oder EU zu hören und zu lesen waren und sind. Satire ist unser Geschäft, Entlarvung unsere Methode, das Schüren von Feindbildern überlassen wir gerne anderen.

Die Initiative ist noch im Werden auch ihre Zwecke und Ziele harren
noch einer genaueren Definition. Möglich wären etwa die Ausweitung der
publizierten Comics über professionelle ZeichnerInnen hinaus auf
Beiträge interessierter Amateure, SchülerInnen und auch Prominenten.
Auch unter diesen soll es ja den einen oder anderen begabten Zeichner
geben…"

Zuschriften und Kontakte unter admin@comicsgegenrechts.at

 

 

(Cartoon – Copyright Heinz Wolf & Schuft, 2009)

 

Hier ein weiterer Beitrag, der bereits auf comicsgegenrechts.at veröffentlicht wurde:

 

(Obiger Comic-Strip Copyright Harald Havas & Nina Dietrich & www.comicsgegenrechts.at, 2009)

Hoffentlich wirkt die ganze Sache und bringt wirklich ein paar Menschen zum
Nachdenken.

WHAT IS FUNNY, ANWAY? A comics conversation – mit Nicolas Mahler in New York City

Mark Newgarden
ist ein gefeierter Autor der US-Independent Szene. Sein letztes
umfangreicheres Buch ist WE ALL DIE ALONE (Fantagraphics). "Newgarden’s
comics are hilarious, alarming, and masterful uses of the
medium, alternating between old-time gags and avant-garde storytelling,
often on the same page without missing a comedic beat" (Fantagraphics). 

 

(Obige Abbildung: Cover zu WE ALL DIE ALONE. Copyright Mark Newgarden & Fantagraphics)

 

Hier noch ein Auszug aus dem Einladungstext des Austrian Cultural Forum NYC:

THE AUSTRIAN CULTURAL FORUM  NEW  YORK PRESENTS
WEDNESDAY  JUN 3, 6:30 PM

CONVERSATION: WHAT IS "FUNNY",  ANYWAY?

A Comics Conversation with Cartoonists Nicolas Mahler (Vienna) and Mark Newgarden (NYC). Moderated by Mark David Nevins.

VENUE
Austrian Cultural Forum NY, 11 East 52nd Street, New York, NY  10022

Over the last several years, comics and graphic novels have hit "the mainstream" — not just in Hollywood (which currently has a fascination with superheroes) but among the intellectual set as well. University presses are publishing monographs on classic and avant-garde cartoonists; THE NEW YORK TIMES runs a long-form comics narrative in its weekly Magazine; and graphic novels have gained credibility on the college campus and in the hipster coffee shop.

The Austrian Cultural Forum is pleased to present an evening of conversation with two of comics‘ rising "alternative" cartoonists, Nicolas Mahler and Mark Newgarden. While the work of these two artists is visually quite different, they share a similar bizarre sense of humor, an ability to capture (and lampoon) the absurd nuances of daily life, and a comics style that often  humorously captures what all of us think but don’t dare say.

Join us for a lively and visually rich conversation with Nicolas and Mark, in which we will explore how comics work, the marketplaces for graphic humor, where these cartoonists get their  ideas, and, yes, the answer to that eternal question, "What is ‚Funny‘?"

NICOLAS MAHLER was born in 1969 in Vienna, Austria, where he resides to this day. As unique as he is prolific, Mahler’s distinct minimalist style appears in Austrian, German, and Swiss  newspapers and magazines. Over the last 10 years he has written and illustrated over
30 books which have been published in various  languages around the world.  His primary publishers include L’Association (France), Top Shelf (U.S.), La Pasteque (Canada), Edition Moderne (Switzerland) , and Reprodukt (Germany). In 2006 and  2008 he won the "Max und Moritz Award" for best German-language comic. His comic series FLASCHKO has been adapted as a series of  animated shorts, and his book KRATCHOVIL was turned into a puppet show by a Swiss troupe, and is currently touring Switzerland,  Austria, and France.

MARK NEWGARDEN has worked as a concoctor of novelties (Garbage Pail Kids), graphic artist (from RAW magazine  to THE NEW YORK TIMES), and writer for TV, film, and multimedia projects (from Microsoft to Cartoon Network), among various and sundry careers. His work has also graced such venues as the Smithsonian Institute, the Cooper-Hewitt,
the Brooklyn Museum, The Art Institute of Chicago, and the ICA in London. He is the author of  CHEAP LAFFS, a picture history of novelty item from Abrams, and WE ALL DIE ALONE, a collection of his comics and humor from  Fantagraphics Books. His first children’s book BOW-WOW BUGS A BUG  (with Megan Montague Cash) was released in June 2007 from
Harcourt, won the Society of Illustrators Gold Prize for that year, and has  spawned a series of 6 additional "Bow-Wow" titles . . . and counting!