Bucherscheinung zum Thema „Antihelden in Comicverfilmungen“ von Barbara Kainz

Kurzbeschreibung:
Ein Blick auf die Comicverfilmungen der letzten Jahre lässt eine
Entwicklungstendenz erkennen, bei der ein spezieller Heldentyp die
Vormachtstellung einnimmt: der Antiheld. Antihelden-Figuren sind
großteils Protagonisten von Graphic Novels – Comics aus der Independent-Szene mit
literarischem Anspruch. Die gebrochenen Heldenfiguren bieten vor allem
aufgrund ihrer vielschichtigen Charakterzüge im Vergleich zu den allbekannten klassischen Superhelden ein breites Diskussionsspektrum.
„Der Antiheld hat viele Gesichter“ beschäftigt sich mit den
Antihelden-Figuren Hellboy, Enid (Ghost World) und Constantine.
Analysiert werden die Veränderungen und Kontinuitäten des jeweiligen
Antiheldentypus vom Comic zum Film sowie intermediale Faktoren.
 
Kurzbio: Mag. Barbara Kainz, geb. 1982, Theater-, Film- und
Medienwissenschafterin, Buch- und Medienautorin, Spezialgebiete:
Comics, Film, Intermedialität.
 
Anläßlich der Erscheinung des Buches fand am 11.11.08 im depot in der
Breite Gasse 3 eine Buchpräsentation mit Podiumsdiskussion statt;
Diskussionsteilnehmer waren Thomas Ballhausen (Prosa- und Comic-Autor,
Film- und Literaturwissenschaftler), Andreas Rauscher und Simon
Ofenloch (beide Filmwissenschaftler).

MOLCH Comic-Präsentation und Ausstellung im Joanelli Rauchsalon am 27.11.08

{mosimage} 

Die Ausstellung ist ürigens bis in den Dezember hinein zu sehen. Heinz Wolf hat die hinteren beiden Räume des Joanelli Rauchsalon mit großen Wandbildern versehen, die den Betrachter unmittelbar in die Welt von MOLCH transportieren.

MOLCH heißt der neue Comic von Nicolas Mahler (Text) und Heinz Wolf (Zeichnungen). Nicolas Mahler´s wenig Wärme versprühende Geschichte über Serienmorde in Wien wird durch Heinz Wolf´s extrem dynamische Zeichnungen in Szene gesetzt:

Schwarz-weißer Alltag und grauenerregende Morde in der Großstadt: „Molch“ lautet die mit Blut verfasste Signatur eines Serienkillers, zu dessen Opfern vornehmlich schöne Frauen zählen. Und während sich ein deprimierter Gebrauchtwagenhändler mit den Lasten des Alterns und Vereinsamens plagt, gerät er ins Visier der polizeilichen Ermittlungen.

Nicolas Mahler und Heinz Wolf zeichnen in Molch ein Bild des gewöhnlichen Scheiterns und haben dabei einen experimentellen Krimi geschaffen, dessen verwaschene Grautöne eine seltsam kühl-befremdliche Wien-Stimmung transportieren.

Hier eine Leseprobe aus MOLCH im pdf-Format: Molch_Leseprobe.pdf

MOLCH von Nicolas Mahler (Text) und Heinz Wolf (Zeichnungen), Luftschacht, ISBN 978-3-902373-37-3, Softcover mit Klappenbroschur, 21 x 14,8 cm, ca. 92 Seiten, schwarzweiß,
EUR 14,90,-

erhältlich über PICTOPIA 

{mosimage} 

Ausstellung „smitten – Skizzen urbanen Alltags“ im 3Raum Anatomietheater 05., 07. und 08.11.08




„Die „Miniprovokation" des ungefragten Zeichnens stört den routinemäßigen Ablauf einer Ubahn-Fahrt. Das Brechen der Realität durch eine kleine, aber wirkungsvolle Handlung erzeugt Verwirrung. Die durch die Störung hervorgerufene Irritation bringt die U-Bahnpassagiere aus der„Fassung" und veranlasst sie im besten Fall zu aktiver Kommunikation.

"M
it all ihren Sorgen, Nöten, Freuden, Launen sitzen sie mir gegenüber. Ich sitze ihnen gegenüber, mit all meinen Sorgen, Nöten, Freuden, Launen. Jeder Tag ist anders. Ich zeichne. Ich zeichne die Menschen in der Ubahn. Ich bin einer von ihnen. Manchmal blitzt ein Schmunzeln hervor, dann lachen wir gemeinsam."

Comic-Party mit Reprodukt im phil am 22.11.08

{mosimage}Der legendäre Berliner Verlag Reprodukt lädt zu einer feierlichen Entdeckungsreise in die Welt der Independent Comics und Graphic Novels.

Mit dabei: Zeichner Nicolas Mahler und Max Anderson, unterstützt von DJs und Visuals von Tag Tool, in gewohnt entspannter phil-Atmosphäre.

Folgende Punkte stehen auf dem Programm:

•    Verlagspräsentation und Interview moderiert von Karin Krichmayr (Der Standard)

•    Max Andersson, Comic-Zeichner aus Berlin, hält einen Vortrag „Wie kranke Ideen entstehen“ und führt die Verfilmung seines Comic BOSNIAN FLAT DOG vor: ein grotesker Mix aus Fakten und Fiktion, der die Schrecken des Bosnienkriegs ad absurdum führt.

•    Nicolas Mahler, Wiens erfolgreichster Comic-Autor, signiert seine Bücher und zeigt ausgewählte Trickfilme (FLASCHKO und andere).

•    Special guest: Tag Tool mit Electronic-Drawing Live-Jam Projektionen

plus umfassender Büchertisch. Der Eintritt ist natürlich frei.

{mosimage} 

www.reprodukt.com www.mahlermuseum.at www.maxandersson.com/ www.pictopia.at www.phil.info

Und zwei Surf-Tipps für alle, die nicht dabei sein konnten:

  1. Auf dem Reprodukt-Blog läßt der Verlag die Reise zur Buch Wien 08 und ins phil nochmal Revue passieren.
  2. Simon Häussle von HEROS FOR HIRE berichtet auf seinem sehr hübsch gestalteten Blog ebenfalls über die Comic-Gala im phil.

ALEKSANDAR ZOGRAF: TV ADDICTS Comic-Heft-Release in der KABINETT comic passage am 05.11.08

{mosimage} 

{mosimage} Ausserdem werden Stickereien von Gordana Basta
gezeigt, die auf Zeichnungen Zografs basieren.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


 

 


Ausstellung 6. November – 13. Dezember, täglich 10.00
– 01.00 Uhr

KABINETT comic passage
im MuseumsQuartier Wien

(Durchgang Mariahilferstr. / Fürstenhof)

Museumsplatz 1, 1070 Wien;www.kabinett.at
; post@kabinett.at

Mit Unterstützung von quartier21

 

 

ZU ALEKSANDAR ZOGRAF:

{mosimage} Aleksandar Zograf
publizierte im ehemaligen Jugoslawien selbst seine eigenen Comics,
bevor ihn
die Independent-Comic-Szene in
den frühen
Neunzigern schließlich entdeckte und verlegte
(u.a. Fantagraphics Books und L´Association). Bekannt wurde Zograf durch die Umsetzung seiner eigenen Träume als
Comics, worin er eine außerordentlich hohe
Meisterschaft entwickelt hat.

Während der Kriege im
ehemaligen Jugoslawien fing
er auf authentische Weise seinen problematischen Alltag als Künstler in
Serbien
ein. Als Serbe zeichnete er auch weiterhin autobiographische Comics, als
Ende
der neunziger Jahre die NATO-Bomben auf seine Heimatstadt Pancevo
fielen.
Zograf´s Erzählungen und Emails aus dieser Zeit schildern
eindrucksvoll, wie
sich
ein Alltagsleben unter Kriegsbedingungen anfühlt.
In seinem letzten Buch REGARDS
FROM SERBIA
liegen diese Arbeiten nun gesammelt vor.


 

 

Ausstellung über Tonto Comics, Nicolas Mahler und Heinz Wolf am Komiksfest Prag vom 01. bis 08.11.08

Von der Website des österreichischen Außenministeriums:

Comic auf seine Art: Nicolas Mahler, Tonto Comics und Heinz Wolf

Festival KomiksFEST! (01.-08.11. 2008)

Vernissage 3. 11., 18 Uhr*   Praha 1, RKF – 1. Stock, Jungmannovo nám. 18
bis 5. 12., Mo – Fr 10-13 Uhr*; 14-16 Uhr*

Das Medium Comic ist überall auf der Welt
deutlichen Veränderungen unterworfen. Jenseits der Mainstream-
Produktion entsteht eine Reihe von Werken, in denen der kreative und
ursprüngliche Ausdruck des Autors im Vordergrund steht. Die Ausstellung
präsentiert Künstler, die in der österreichischen Szene nicht zu
übersehen sind: Comics und Animationen des Minimalisten Nicolas Mahler,
das Werk der unabhängigen Gruppe Tonto Comics (Norbert Gmeindl, Michael
Jordan, Helmut Kaplan, Clemens Stecher, Edda Strobl) und das Schaffen
des „Urgesteins" der österreichischen Comic-Szene Heinz Wolf.

{mosimage}

Obiges Bild; Diceindustries (D) aus TONTO COMICS Nr. 11

 

Diverse links:

KomiksFEST!

MAHLER museum

Tonto Comics

ORF ON Comic – Heinz Wolf

 

 

FRANK – ein Independent-Comic aus Österreich

Das Projekt wurde auch um einen aktuellen Blog erweitert, in dem allerhand an Zusatzinfos und Bildmaterial zu sehen ist. Der Comic ist nun in unserem Online-Shop erhältlich.

Diese kurze Inhaltsanagabe zu "FRANK – Jeder trägt seinen eigenen Fluch" findet sich ebenfalls auf dem Blog: "Im Zentrum der Geschichte steht der Privatdetektiv FRANK, der im New
York der 1950er Jahre im Auftrag einer undurchsichtigen Klientin einem
seltsamen Artefakt nachspürt. Als FRANK das Geheimnis seiner Klientin
entdeckt, beginnt für ihn eine fantastische Reise ohne Wiederkehr."

 – ein Independent-Comic aus Österreich
Niemand wird gerne hereingelegt. Schon gar nicht ein Privatdetektiv namens FRANK.
Der Auftrag einer mysteriösen Klientin entwickelt sich für FRANK zur Büchse der Pandora.
Mit jedem Schritt taucht er weiter in eine Welt ein, in der nichts ist wie es scheint.

{mosimage} 

{mosimage} 

{mosimage} 

 

Ausstellung ILLU-A-LIVE von Erich Tiefenbach – Portraits von Live-Performances

"Mich inspirieren Stimmung, Musik und die kontrastreichen Lichtverhältnisse onstage, 
die unvorhersehbaren Bedingungen der Live-Situation stellen für mich die grösste Herausforderung dar."

 



Die Vernissage dazu fand am 10.10.08 im Einbaumöbel, Gürtelbogen 97, statt.

Eventuell läuft die Ausstellung noch…

Comic-Kurs von Anna-Maria Jung vom 21. bis 22.11.08 in der URANIA (Graz)

Zeichnen, Akt, Portrait
Comics – wie man Geschichten in Bildern erzählt
 




Die meisten von uns kennen die Comichelden ausunserer Jugend: Micky
Maus, Donald, Asterix, Lucky Luke – aber ist das tatsächlich alles? In
Frankreich, Belgien und Amerika kommen jährlich tausende Publikationen
heraus, Geschichten aus jeglichen Genres werden erzählt: Romanzen,
Abenteuer, kritische Politikthriller, humorvolle Autobiographien und
vieles, vieles mehr. Begeben wir uns zusammen etwas tiefer in das Medium
Comic, und lernen wir unter anderem, wie man selber eines planen und
realisieren kann. Vom ersten Ideenentwurf bis hin zur fertigen Story
(Geschichte, Charakterentwürfe, Storyboarding, Zeichnen, Tuschen,
Kolorieren) sollen die Möglichkeiten und Herangehensweisen durchgenommen
werden, damit man die Ratlosigkeit vor dem leeren Blatt überwinden kann.
 




Beginn: Freitag, 21. November 2008

Ende: Samstag, 22. November 2008    

Dauer: 1Wochenende     
Zeit: 14:30 -18:30     
Referenten: Mag. (FH) Anna Maria Jung    
Ort: URANIA,Burggasse 4/I, GRAZ     
Kosten: 75,00/ 65,00 (bei Ermäßigung)  Euro